Fünf Jahre Aggressionskrieg gegen den Irak

Gemeinsame Erklärung

Am 20. März 2003 begann der Aggressionskrieg gegen den Irak und die anschließende Besetzung unter Führung der US-Imperialisten und mit militärischer, politischer und wirtschaftlicher Unterstützung der Imperialisten anderer Länder. Dieser Aggressionskrieg ist der weitestgehende und heftigste Angriff durch die Imperialisten in den letzten Jahrzehnten im Rahmen einer allgemeinen Strategie (für den Nahen und Mittleren Osten), einschließlich der Aggressionen gegen die Völker von Afghanistan, Palästina und den Libanon.
Trotz des ungeheuren Ausmaßes der Zerstörung und der großen Zahl der Opfer, die die US-Imperialisten hervorgerufen haben, umfassen diese nur eine Phase, der noch schlimmere Zerstörungen und noch weitere Millionen von Toten folgen können. Die Imperialisten verfolgen dieses Ziel und an erster Stelle die US-Imperialisten mit ihren wachsenden Drohungen und den konkreten Kriegsvorbereitungen gegen den Iran.
Die Aggressionen gegen das irakische Volk und gegen andere Völker im Nahen und Mittleren Osten treffen auf einen harten, andauernden und heroischen Widerstand. Die Volksmassen der Länder des Nahen und Mittleren Ostens haben einen Widerstand entwickelt, der einer der wichtigsten Zentren des Kampfes ist, den die Volksmassen auf der ganzen Welt gegen imperialistische Kriege entwickeln. Ohne diesen Widerstand wäre die imperialistische Aggression schon weiter vorangegangen, unter Einschluss weiterer Länder, vor allem Syriens und des Iran. Jeder muss diesen Völkern das Recht, sich selbst gegen jegliche Aggression zu verteidigen, zuerkennen. Es ist dasselbe Recht, wie es die breiten Massen gegen die faschistischen Armeen der Nazis in Europa und gegen die japanischen Armeen in Asien während des Zweiten Weltkrieges wahrgenommen haben.
Die harten Rückschläge und die sich abzeichnende Niederlage, die der US-Imperialismus im Nahen und Mittleren Osten einstecken muss, schwächt diesen weltweit und ist eine riesige Ermutigung für den weltweiten Kampf der Völker und die Arbeiterklasse in den imperialistischen Ländern.
Der Imperialismus ist die Ursache aller Aggressionskriege und der beste Beitrag für den Frieden ist der Kampf gegen ihn.
Zum Anlass des 5. Jahrestages des Kriegsbeginns verurteilen wir, die Unterzeichner dieser Erklärung, die Aggression gegen den Irak und die Volksmassen der Länder des Nahen und Mittleren Osten.
Wir unterstützen den Widerstand der Volksmassen des Iraks, Afghanistans und der gesamten Region des Nahen und Mittleren Osten gegen die imperialistischen Aggressoren und treten für das Selbstbestimmungsrecht der Völker ein.
Wir erklären unsere aktive Unterstützung für die antimilitaristischen und Friedensbewegungen in unseren Ländern und fördern ihre Verbreiterung durch eine systematische Aufklärung unter den Massen.
Wir fordern alle Parteien, Organisationen und Einzelpersonen, denen die Verteidigung des Friedens, des Rechtes der Völker auf Selbstbestimmung, einer wirklichen Demokratie und der Fortschritt ein Anliegen ist, dazu auf, dieses Dokument zu unterzeichnen, weitere Unterzeichner zu gewinnen und Massendemonstrationen zur Verteidigung der Werte, für die wir stehen, zu organisieren: gegen eine Gegenwart und Zukunft mit Elend, Zerstörung und Krieg, die die imperialistischen Mächte den Volksmassen auf der ganzen Welt bereiten, für die Verwirklichung einer Welt, in der die Menschheit leben und ihre helle Zukunft aufbauen kann.
Die Gefahr für den Frieden in der Region des Nahen und Mittleren Osten und in der ganzen Welt geht von den Imperialisten aus. Nur wenn die Völker sich unter Führung der Arbeiterklasse vom Imperialismus befreien, können sie dauerhaft ein selbstbestimmtes friedliches Zusammenleben organisieren. Daher braucht der Kampf um nationale und soziale Befreiung die Perspektive des Sozialismus. Dies erfordert den Aufbau wahrhaft kommunistischer Parteien und Organisationen und deren enge und gleichberechtigte Zusammenarbeit.

Sofortiger Abzug aller fremden Truppen aus dem Irak und Afghanistan!
Solidarität mit dem antiimperialistischen Befreiungskampf im Irak, Afghanistan, Palästina und der gesamten Region!

Bisherige Unterzeichner (16.3.08): Marxistisch-Leninistische Organisation Afghanistan (MLOA); Revolutionäre Kommunistische Partei Argentiniens (PCR); Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD); Kommunistische Organisation Griechenlands (KOE); Partei der Komitees zur Unterstützung des Widerstands – für den Kommunismus (CARC), Italien; Initiative f. d. Aufbau einer Revolutionär Kommunistischen Partei, Österreich (IA*RKP), Nationale Demokratische Front der Philippinen (NDFP); Kommunistische Partei der Türkei/Marxisten-Leninisten (TKP/ML); Revolutionäre Organisation der Arbeit (ROL), USA.

Kontakt: ICMLPO-JCG, Postfach Nr. 13 10 58, D -70068 Stuttgart, Deutschland, E – Mail: int.co@t-online.dehttp://www.icmlpo.de

IA.RKP
Initiative für den Aufbau einer Revolutionär Kommunistischen Partei
(vormals komak-ml)

Wir verbreiten seit 1995 Flugblätter, mit denen wir uns vor allem an klassenbewusste Arbeiter/innen wenden, und geben seit 2001 eine Zeitung, jetzt ‚Proletarische Revolution’, heraus. Unser Ziel ist eine Gesellschaftsordnung ohne Klassen, ohne Unterdrückung und Ausbeutung. Dazu muss die Klasse der Arbeiterinnen und Arbeiter eine eigene Kampfpartei aufbauen, die Macht erobern, die Besitzer der Produktionsmittel enteignen und den Klassenkampf fortsetzen, bis alle Reste der bürgerlichen Ordnung verschwunden sind. Wir stellen uns in die Tradition der internationalen revolutionär-kommunistischen Bewegung, die Mitte der 1960er Jahre in Auseinandersetzung mit den Fehlern der KPdSU und in scharfem Kampf gegen die Wegbereiter des bürokratischen Staatskapitalismus in der Sowjetunion eine marxistisch-leninistische Generallinie verteidigt hat und zur Gründung neuer kommunistischer Parteien führte. Wir sind revolutionäre Kommunist/innen und deshalb nicht in der KPÖ organisiert.

IA.RKP
Stiftg. 8, A-1070 Wien,
ia.rkp2017@yahoo.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: